Orgasmus als Kunst

stoya

Sexy oder schamloser Voyeurismus? Clayton Cubitt hat für sein Projekt Hysterical Literature Frauen vor einer schwarzen Leinwand gefilmt. Sie lesen scheinbar ungezwungen aus ihren Lieblingsbüchern vor. Doch vom Zuschauer ungesehen versucht eine zweite Person unter dem Tisch, die Frauen mit Hilfe eines Vibrators zum Orgasmus zu bringen. Gebannt kann man zusehen, wie es den Frauen immer schwerer fällt sich zu konzentrieren, bevor sie schließlich komplett die Kontrolle verlieren. Als Zuschauer ist man Zeuge einer sehr intimen Situationen, die anregend, sexy und witzig ist. Stoya, eine der Partizipierenden, sagte zu ihren Erfahrungen:

Sexually speaking I really enjoy things that I can’t predict and things that are new to me. This attempting-to-read-aloud-and-maintain-composure while being sexually stimulated game is new. The video camera adds a dash of exhibitionism which I always appreciate. Most interesting, though, is the Hitachi that my vagina is about to be making very good friends with for the first time.

When I tell Clayton’s lovely assistant for the evening that I’ve never experienced the Hitachi, her eyes light up. I’ve obviously gotten myself into the most fun kind of trouble. Lights get set and everyone assumes their positions. My underwear lays on the floor out of frame. As I start reading, my disbelief is suspended. I forget what is about to happen. The first touch on my thigh sends all available blood to my vulva. I continue to enunciate properly, focusing on the text. I’ve broken a sweat. If this goes on for much longer my hair will be plastered to my head with perspiration as though I’ve been working out or engaging in acrobatic man/woman penetrative fucking. I stumble over a word, my concentration breaks as I go back to pronounce it correctly. Neither the Hitachi or the woman wielding it will be denied, but in the interests of art (and because this feels so beautifully filthy I don’t want it to stop yet) I hold out as long as I can. This section of the world that I’m inhabiting slows down, zooms in. Like a stretched rubber band it suddenly contracts, and I am lovingly punched with an orgasm.

Wer die youtube-links nicht öffnen kann, versuche bitte diesen. Giroplus!

Doctor Ben mit Louis C.K. und Ricky Gervais [04m59sec/2010]

Sie gehören beide zu den besten Standup-Comedians der englischsprachigen Welt – Louis C.K. und Ricky Gervais. Letzterer wird immer genannt wenn es um fehlende Political Correctness geht. Beiden gemein ist, dass sie nicht nur brilliante Witze über ihre Mitmenschen machen, sondern vor allem über sich selbst herziehen. Hier gibt es sie als Arzt und Patient. Hilarious! Giroplus!

Caine`s Arcade von Nirvan Mullick [10m58sec/2011]

Caine, nichts zu tun in seinen Sommerferien aber nicht gelangweilt, baut aus Pappkartons und seinem Spielzeug eine kleine Spielhölle im Laden seines Vaters. Tag ein und Tag aus wartet Caine auf Kundschaft während er immer neue „Spielautomaten“ zaubert. Niemand kommt, bis eines Tages wie im Märchen ein Filmemacher durch die Tür schneit. Er spielt wie blöd, organisiert einen riesigen Flashmob vor Caine`s Arcade und dreht einen Film. Na klar gibt es negative Stimmen, Oh mein Gott das arme Kind!. Wenn ich mir den Film anschaue, denke ich, dass wird ein geiler Tag für Caine gewesen sein. Giroplus!

Zur Facebookseite

Herr Korbes will klein Hühnchen küssen von Janosch [07m36sec/1991]

Ein flotte Sohle aufs Parkett gelegt und schon will Herr Korbes das kleine Hühnchen küssen. Dafür lädt er sie am nächsten Tag zum Kuchen essen ein. Sie kommt auch und bringt den Hahn, die Katze, das Hundchen, den Autoreifen, Seifried, den alten Stiefel und natürlich die Mistgabel mit. Alle hauen sich mächtig viel Kuchen hinter die Binde. Nur als Herr Korbes ganz patent anmeldet nun das kleine Hühnchen küssen zu wollen, drehen alle am Zeiger. Die Mistgabel pickst Herrn Korbes in den Allerwertesten und der Rest verdrischt den guten bis er Pfannkuchendünn ist. Und die Moral der Geschicht: Erst Küssen und dann Kuchen anbieten. Giroplus!

Guillaume Nery base jumping at Dean’s Blue Hole

Manchmal möchte man gerne ein Fisch sein, um bis an die tiefste Stelle heranzureichen und sich im vollkommenen Dunkel zu verlieren. Blue Holes sind gigantische Löcher im Dach eines Küstensaumriffs, die durch den Einsturz der Decke einer Höhle entstehen. Guillaume Nery lässt sich hier in das tiefste der Welt, Dean`s Blue Hole, auf den Bahamas fallen.  Ein anderes Blue Hole, das Blue Hole im Roten Meer, wirkt mit seiner stummen Schönheit so faszinierend auf Taucher, dass manch einer seine eigenen Grenzen vergisst. Es gehört deshalb zu den größten maritimen Friedhöfen. Giroplus!

Die Musik kommt von Archive – You make me feel.

Richtung 2000 – Ein Blick in die Zukunft aus dem Jahr 1972

Auch das ZDF hat das eine oder andere Mal einen Blick in die Zukunft gewagt. Z.B. 1972, als die Macher des Film ins Jahr 2000 blickten. Eigentlich sollte es nur noch Biofleisch geben, gegen schlechte Laune wirft sich jeder eine „Optimus 10“ Pille, gearbeitet wird nur noch 25 Stunden in der Woche und wenn dann nur bis 50. Danach herrscht Langeweile.

Trotzdem gibt es heute tatsächlich Hochgeschwindigkeitszüge, E-Autos und die Videotelefonie. Auch wenn diese in der vorliegenden Zukunftsvision ein wenig im Retrolook daher kommt.

Die Vision besteht aus drei Teilen. Teil 2 und 3 findet ihr hier. Giroplus!

A Skate Illustration von Brett Novak [04m00sec/2010]

Was im Schnee funktioniert geht natürlich auch im Sommer, angenehmere Temperaturen und bessere Laune beim Großteil der Menschheit. Brett Novak ist Produzent nicht nur von diesem Film sondern auch von einer ganzen Reihe Musikvideos und Commercials. Beide, Killian Martin und Brett Novak sind aktive Skater, wobei Novak auch an der Kamera fantastische Arbeit leistet. Die Musik kommt von den Soft Bullets, der Titel Rescue Radio. Viel Spaß beim Sehen und Hören. Giroplus!

JP Auclair Street Segment (from All.I.Can.)

Sicher kennt ihr die Filme, in denen auf Brettern jeglicher Bauart wie wild in der Gegend herumgesprungen wird. Darunter findet sich ein wirklich feines Exemplar, dass weniger durch seine Tricks sondern mehr in seiner Machart überzeugt.

Gedreht wurde diese Sequenz als Teil eines größeren Films, All.I.Can. Der Dreh dauerte zwei Wochen und fand im trostlosen Trail (BC- Kanada) statt. Wem die Musik gefällt, ihr hört das LCD Soundsystem mit Dance Yourself Clean. Giroplus!

Floating von Jape [03m14sec/2007]

Weil es so schön ist und ja au, das tut alles ganz doll weh. Das Bandmitglied Richie Egan musste dafür erhalten, sich mit Obst und Gemüse bewerfen zu lassen, dass nicht etwas vergeudet wurde sondern Abfall von diversen Supermärkten war. Da fragt man sich doch mal wieder, was da alles weggeschmissen wird. Giroplus!


Hearts a mess von Gotye [04m50sec/2006]

Erste Vorfahren der Musikvideos stammen schon aus dem vorletzten Jahrhundert. Damals noch bestehend aus einer Mischung aus live-Gesang, projizierten Bildern und schauspielenden Musikern auf einer Theaterbühne. Queens Bohemian Rhapsody wird als eines der ersten „echten“ Musikvideos gehandelt. Hier ist ein Beispiel bei dem mir Musik und Video gefallen. Giroplus!

Halt, mein Junge, halte an, ruft der rote Ampelmann

Stiefelchen und Kompasskalle sind weder Hunde noch Bestandteil eines Pornoklassikers. Zusammen mit dem grünen und dem roten Ampelmann brachten sie Horden von kleinen Kindern im DDR Fernsehen die Grundzüge der Verkehrsregeln bei. Zur besten Sendezeit (beim Sandmann) ideologiefrei versteht sich, dafür aber im perfekten Reim. Giroplus!

Leerzeile

Wer kennt ihn noch?

Den Disney Club mit Antje Pieper, Ralf Bauer und Stefan Pienow. Immer Sonntag morgen Ducktales und Chip und Chap. Mit Sicherheit kann die Hälfte aller Dreißigjährigen die Titelmelodie der Gummibärenbande mitsingen. Weil es damals so schön war kommt hier (nicht nicht die Gummibärenbande) sondern der herzlich trottlige Goofy in Victory Vehicles. Giroplus

Grande Massife präsentiert The Blockstar

In Leipzig war er auf der Fernsehen unter Tage Geburtstagsparty zu sehen, in Koblenz beim Grande Massife durfte das versammelte Publikum seinen großen Bruder bewundern. Gemeint ist das dreidimensionale Objekt, genannt Blockstar, der mit Hilfe einer ausgeklügelten Projektion zum Leben erweckt wird. Beim Grande Massife war der Effekt so großartig, dass teilweise alle vergaßen zu tanzen und nur noch fassungslos den Blockstar anstarrten. Seht selbst. Giroplus!