Richtung 2000 – Ein Blick in die Zukunft aus dem Jahr 1972

Auch das ZDF hat das eine oder andere Mal einen Blick in die Zukunft gewagt. Z.B. 1972, als die Macher des Film ins Jahr 2000 blickten. Eigentlich sollte es nur noch Biofleisch geben, gegen schlechte Laune wirft sich jeder eine „Optimus 10“ Pille, gearbeitet wird nur noch 25 Stunden in der Woche und wenn dann nur bis 50. Danach herrscht Langeweile.

Trotzdem gibt es heute tatsächlich Hochgeschwindigkeitszüge, E-Autos und die Videotelefonie. Auch wenn diese in der vorliegenden Zukunftsvision ein wenig im Retrolook daher kommt.

Die Vision besteht aus drei Teilen. Teil 2 und 3 findet ihr hier. Giroplus!

Sex sells…

zumindest bei der Telekom! Giroplus!

Das zweite Leben einer Mülltonne – Teil 2

Wir hatten ja schon ein paar ehemalige Mülltonnen. Aber es gibt ein Nest und nun hat sich eine weitere hervorgetan. Giroplus!

Robots of Brixton von Kibwe Tawares [05m35sec/2011]

Robots of Brixton setzt ein fernes Brixton mit dem des Jahres 1981 gleich. Damals kam es in dem Londoner Stadtteil zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und den Bewohnern des Viertels (Link). Wie 1981 ist auch das Brixton der Zukunft von der „Unterschicht“bewohnt, seien es nun Roboter oder Menschen. Beide verrichten Arbeiten, die niemand anderes mehr machen will oder sehen sich einer zunehmenden Marginalisierung durch Arbeitslosigkeit und Vorurteile gegenüber.

Kibwe Tawares hat den Animationsfilm als Abschlussprojekt seines Architekturstudiums erstellt. Er selbst sagt zu seinen Beweggründen, diesen Film zu machen : It was born from me exploring my relationship with race, class and architecture. I am from the area and I see the Brixton riots of 1981 indirectly a key driver into me going to uni and becoming an architect. So I wanted to retell the story with a Sci-fi twist without the associated ‘baggage’ of being a young black Londoner. Giroplus!

Leerzeile