Wo Kaufland Blumen sprießen läßt!

Am vorigen Sonntag ließ der geplante, aber ungeliebte Kaufland am Lindenauer Markt in Leipzig erneut die Blumen sprießen. Schon einmal Ende März tauchten an der Kuhturmstraße unverhofft Priemeln, Stiefmütterchen und sogar ein Thymianbusch auf, um still und leise aber doch deutlich, ihren Protest kund zu tun. Die Blumen brachten gar ein Schild mit, auf dem zu lesen war: „Blumen statt Kaufland“. Andere Protestler forderten auf einem zweiten Schild: „Spielplatz statt Kaufland“. Auch gegenläufige Meinungen kamen zu Wort: „Kaufland statt Arbeitslosigkeit“.

Die Blumen hatten geschafft, was der Stadt mißlang: eine öffentliche Diskussion zu initiieren. Eines Nacht verschwanden sie jedoch, Tage zuvor waren schon die Schilder entflohen. Manche hoffte, eifrige Zeitgenossen hätten sich die Blumen in ihre eigenen Vorgärten gepflanzt. Andere sahen den Gegener am Werk. Doch dank fleißiger Hände kehrten die Blumen an den Ort des Geschehens zurück. Gegen ihren erneuten heimlichen Abtransport und die Deportation auf nahe glegenene Komposthauen können sie freilich nichts ausrichten, vielleicht auch nichts gegen einen Kaufland. Zumindest zeigen sie aber eins: es gibt eine, wenn auch freilich oft übersehene öffentliche Meinung, die nicht einheitlich ist und oft gar nicht das wiederspiegelt, was öffentliche Stellen verlauten lassen.

Pflanzt weiter eure Blumen, Blumen statt Kaufland!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s