Fliesenartistik

Leipzig // Südvorstadt
Leerzeile
Leipzig // Südvorstadt
Leerzeile
Leipzig // Südvorstadt

Leerzeile

Poland // Wrocław

Leerzeile

Leipzig // Plagwitz
Leerzeile
Leipzig // Plagwitz
Leerzeile
Leipzig // Plagwitz
Leerzeile
Leipzig // Plagwitz
Leerzeile
Leipzig // Plagwitz
Leerzeile
Leipzig // Plagwitz Actually this is not a tile, its carved wood.

Leipzig // Plagwitz
Leerzeile

Leipzig // Schleußig

Leipzig // Schleußig

Right Place von Kosai Sekine [5m15sec/2005]

Gemeinhin sind Japaner als Spinner verschrien. Den Protagonist von „Right Place“ könnte man dieses Attribut auch verleihen, man könnte ihm aber ebensogut konsequentes Handeln bescheinigen.

Der 1976 geborene Kosai Sekine gewann mit Right Place“, seinem Debüt als Regisseur, gleich mehrere Preise. Neben mehreren weiteren Kurzfilmen stand er für verschiedene Werbespots u.a. für Addidas und für Musikvideos hinter der Kamera. Giroplus!

Gelebter Rassismus in Leipzig!

Die Wohnungsbaugenossenschaft „Kontakt“ aus Leipzig hat sicher viele Sorgen. So zum Beispiel die Mieter in einem Paunsdorfer Wohnblock, die anscheinend Probleme mit ausländisch klingenden Namen haben. Zum Glück waren die Verantwortlichen richtig erfinderisch, Toni heißt der neue Hausmeister. Diesen urdeutschen Namen kann nun wirklich jeder aussprechen – wahrscheinlich auch die Deppen von Kontakt. Giroplus!

Wie oft..? Ein Update!

Da hat sich doch einiges getan in Schleußig. Mittlerweile hängt schon die achte Version des Zettels aus. Ganz schön sportlich könnte man meinen….

Was der Autor vielleicht noch nicht weiß ist, dass er nicht mehr im Marina „Sweetwater“ wohnt (Siehe Frage 1).

Großartig, aus Sweetwater wurde Sweatwater! Da scheint jemand mit Gummistiefeln oder auf einem Boot sitzend einen noch größeren sportlichen Ehrgeiz zu besitzen. Auf dem unteren Bild sieht man noch die „alte“ Version. Giroplus!


Wie oft…?

Eine gediegene Wohnanlage in Leipzig/ Schleußig, ein beschauliches Dasein. Tatsächlich? Man stelle sich den Autor dieser Botschaft vor, leicht genervt, wie er immer wieder ähnliche Fragen gestellt bekommt, gefolgt von einem Paar neugieriger Augen, die das „Privatgelände“  etwas genauer inspizieren möchten.  Die stoische Versicherung, dass die Zahl der Mücken nicht vom Durchschnitt abweicht. Der Versuch der Lage Herr zu werden, und alle Fragen ein für allemal zu beantworten, was dreiste Zeitgenossen, die zu allem Überfluss den Infozettel als Souvenir mitnehmen, zunichte machen. Ein neuer Versuch, ein neuer Zettel. Das beste ist dieser Schuss Selbstironie, die Verweigerung jeder weiteren Auskunft und doch ist es schon die sechste Version. Schön! (Das Bild stammt aus dem Jahr 2007.) Giroplus

FARBSAFARI Streetart Exhibition Tour 2010

Farbsafari ist die erste Expedition zwischen Dresden und Wroclaw mit einer Fülle an verschiedenen Formen der Streetart. Die Ausstellung zeigt in einer Collage aus Leinwänden, Fotografie und Wandmalerei die kreativen Farbtupfer im neuzeitlichen Straßendschungel. Im Rahmen der Ausstellung des Second Attempt e.V. wird Streetart im Spannungsfeld zwischen Illustration und Abstraktion präsentiert.

Zu sehen sind unter anderem Arbeiten von Sainer (Lodz/Polen), 1010, Zonenkinder, Koolski (alle Hamburg), Jens Besser (Dresden), Syru (Leipzig) und Sushi.TV (Weißwasser). Ihre Exponate werden kombiniert mit einer Fotodokumentation vom fokus 2009. Im Rahmen des Festivals für Jugendkultur kreierten Künstler aus fünf Ländern auf dem Areal des Görlitzer Schlachthofs großformatige Wandbilder – sogenannte Murals. Die Industriebrache an der deutsch-polnischen Grenze steht dabei symbolisch für den zunehmenden Rückzug vieler Streetart-Künstler von der Straße in leer stehende Fabriken, wo sie ungestört an ihren Werken arbeiten können. Neben den Impressionen vom fokus
2009 Festival zeigt die Farbsafari deshalb auch Ergebnisse des einwöchigen Workshopcamps ‚urban script europe‘, das im August 2009 auf dem Schlachthofgelände in Görlitz stattfand.

Zur Vernissage der Ausstellung werden die Streetart-Künstler Jens Besser und Sushi.TV live ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und Leinwände gestalten. Die Ausstellung wird eingerahmt mit Live-Musik und Videos, die Macher der Projekte und einige Künstler sind vor Ort und stehen für Gespräche bereit.

Termine:

5. bis 12. Februar 2010 – Kronenkino Zittau

27. Februar bis 05. März 2010 – Steinhaus Bautzen

11. März  bis 1. April 2010 – Stille Post Görlitz

2. bis 8. April 2010 – Turmvilla Bad Muskau

Mehr Infos gibts hier. Giroplus!

Das Rad von Heidi Wittlinger, Chris Stenner und Arvid Uibel [8m40sec/2001]

„Das ist ja nochmal gut gegangen“ – lautet die lapidare Zusammenfassung des Steinmännchens Kew. In acht Minuten von der Steinzeit bis zum Ende der Menschheit: für Hew und Kew kaum mehr als ein kurzes, wenn auch verwirrendes Intermezzo.

Das Rad entstand zwischen 1999 und 2001 an der Filmhochschule Ludwigsburg. Alleine die Herstellung der Landschaft kostete die Regisseure Heidi Wittlinger, Chris Stenner und Arvid Uibel vier Monate. Für die Täuschung, dass die Zeit wie im Flug vergeht, mussten die Szenen bei drei unterschiedlichen Lichtverhältnissen aufgenommen werden. Die 8:40 Minuten setzen sich aus insgesamt 1000 einzelnen „Bildern“ zusammen. Das es sich gelohnt hat, zeigen die unzähligen Preise, nicht zuletzt die Oscar-Nominierung 2003 für den besten Animationsfilm. Das Rad gedenkt auch  Arvid Uibel, der noch während der Dreharbeiten verstarb. Giroplus!

Street Art against nazis

Like in many other places in Leipzig a special kind of people called nazi is still thinking the world is needing them. Poor fools! Here are a few examples what other people think about them. Giroplus!

Leipzig // Reudnitz
Leerstand

Leipzig // Volkmarsdorf
Leerstand

Leipzig // Reudnitz
Leerstand

Leipzig // Reudnitz
Leerstand

Leipzig // Plagwitz
Leerstand

Leipzig // Südvorstadt

Where Have I Been All Your Life von Jim Field Smith [20m14sec/2007]

Kennt ihr dieses Gefühl, ihr starrt auf den Bildschirm obwohl ihr nicht hinsehen wollt, und denkt nur „Oh Scheiße!“  Genau so könnte man sich fühlen, in diesem kleinen Wohnzimmer, das ja keine Lounge sondern ein Sitting Room ist, als Liam zur alles entscheidenden Aussage kommt. Aber seht selbst.

Jim Field Smith ist ein britischer Produzent, Regisseur und Drehbuchautor in einem. Zusammen mit George Kay gründete er 2001 Idiotlamp Productions, seine eigene Produktionsfirma, in der „Where Have I Been All Your Life“ (2007) und „Goodbye To The Normals“ (2006) erschien. Giroplus!

An organic banana and a crossword puzzle

The word you have to find in the crossword puzzle is „Schmarotzer“ (sponger). The puzzle used to be empty and there`re still missing parts. For example a car part with six letters or a womens name with five letters. If you know the answer, you can find it in the GutsMuthsstraße. Giroplus!

Leipzig // Plagwitz

Leersta
Leipzig // Plagwitz

Leerstand
Leipzig // Südvorstadt
Leerstand
Leipzig // Südvorstadt
Leerstand
Leipzig // Connewitz
Leerstand
Leipzig // Plagwitz
Leerstand
Leipzig // Plagwitz

Leipzig // Plagwitz