Vom Blick her belästigt

So, so. Die gute Dame fühlt sich „vom Blick her belästigt“ weil ein paar Flüchtlinge aus der DDR vor ihrem Haus rumlümmeln. Da kann man von Glück sprechen, dass sich damals keine patriotischen Europäer gegen die DDR-fizierung des Abendlandes gefunden haben. Giroplus!

Advertisements

Nightlife von Emily Kai Bock [04m00sec/2012]

Einsam sind sie, schön, alleine, mitten in der Nacht… Ganz einfach ist dieser Kurzfilm, der eigentlich ein Musikvideo ist. Deshalb ist er aber nicht weniger fesselnd. Die Musik stammt von Sebastien Schuller. Für die Filmemacherin Emily Kai Bock ist es nicht das erste Musikvideo. Auch für Grizzly Bears und Grimes hat sie Musikvideos gedreht. Giroplus!

Adam and Dog von Minkyu Lee [15m02sec/2012]

So ist der Mensch also auf den Hund gekommen. Und der erste Hund der Weltgeschichte war Vegetarier, anscheinend war er auch eher als Eva da, zumindest taucht er eher auf dem Bildschirm auf. Warum Eva und Adam das Paradies verlassen ist nicht geklärt, der Hund ist zumindest nicht daran schuld. Adam und Dog wurde 2013 für den Oscar in der Kategorie „Bester animierter Kurzfilm“ nominiert. Giroplus!

New York City Subway Stairs von Dean Peterson [01m27sec/2012]

Die kleinen Unterschiede machen bekanntlich viel aus. Hier ist es eine Stufe in der New Yorker U-Bahn, die ein wenig höher ist als alle anderen. Mit beachtlichen Folgen. Kurz nachdem das Video veröffentlicht wurde, hat die Metropolitan Transportation Authority das Problem behoben. Schade eigentlich, denn jetzt sind alle Stufen wieder gleich. Giroplus!

The City Of Samba von Keith Loutit & Jarbas Agnelli [05m50sec/2012]

Brasilien ist bekannt für seinen Karneval. In The City Of Samba haben die Macher einen Umzug aus dem Jahr 2011 in Rio eingefangen. Durch die Tilt and Shift Technik sieht das ganze so aus, als würde es sich in einer Miniaturstadt abspielen. Giroplus!

Orgasmus als Kunst

stoya

Sexy oder schamloser Voyeurismus? Clayton Cubitt hat für sein Projekt Hysterical Literature Frauen vor einer schwarzen Leinwand gefilmt. Sie lesen scheinbar ungezwungen aus ihren Lieblingsbüchern vor. Doch vom Zuschauer ungesehen versucht eine zweite Person unter dem Tisch, die Frauen mit Hilfe eines Vibrators zum Orgasmus zu bringen. Gebannt kann man zusehen, wie es den Frauen immer schwerer fällt sich zu konzentrieren, bevor sie schließlich komplett die Kontrolle verlieren. Als Zuschauer ist man Zeuge einer sehr intimen Situationen, die anregend, sexy und witzig ist. Stoya, eine der Partizipierenden, sagte zu ihren Erfahrungen:

Sexually speaking I really enjoy things that I can’t predict and things that are new to me. This attempting-to-read-aloud-and-maintain-composure while being sexually stimulated game is new. The video camera adds a dash of exhibitionism which I always appreciate. Most interesting, though, is the Hitachi that my vagina is about to be making very good friends with for the first time.

When I tell Clayton’s lovely assistant for the evening that I’ve never experienced the Hitachi, her eyes light up. I’ve obviously gotten myself into the most fun kind of trouble. Lights get set and everyone assumes their positions. My underwear lays on the floor out of frame. As I start reading, my disbelief is suspended. I forget what is about to happen. The first touch on my thigh sends all available blood to my vulva. I continue to enunciate properly, focusing on the text. I’ve broken a sweat. If this goes on for much longer my hair will be plastered to my head with perspiration as though I’ve been working out or engaging in acrobatic man/woman penetrative fucking. I stumble over a word, my concentration breaks as I go back to pronounce it correctly. Neither the Hitachi or the woman wielding it will be denied, but in the interests of art (and because this feels so beautifully filthy I don’t want it to stop yet) I hold out as long as I can. This section of the world that I’m inhabiting slows down, zooms in. Like a stretched rubber band it suddenly contracts, and I am lovingly punched with an orgasm.

Wer die youtube-links nicht öffnen kann, versuche bitte diesen. Giroplus!

Doctor Ben mit Louis C.K. und Ricky Gervais [04m59sec/2010]

Sie gehören beide zu den besten Standup-Comedians der englischsprachigen Welt – Louis C.K. und Ricky Gervais. Letzterer wird immer genannt wenn es um fehlende Political Correctness geht. Beiden gemein ist, dass sie nicht nur brilliante Witze über ihre Mitmenschen machen, sondern vor allem über sich selbst herziehen. Hier gibt es sie als Arzt und Patient. Hilarious! Giroplus!

Holi von Variable [01m47sec/2012]

Farbe, Farbe, Farbe….Die Produktionsfirma variable hat mit Holi ein kleines Meisterstück geschaffen. Gezeigt wird ein kleiner Ausschnitt des gleichnamigen indischen Farbenfestes. Die unglaubliche Detailgenauigkeit wird mit der schieren Anzahl von 2500 Bildern pro Sekunde erreicht.

Warum hat variable des Film gemacht?

The world is fascinating. People and cultures inspire us. Sadly, the fast paced lifestyles of our generation result in many not taking the necessary step back to soak in the existing world around us. Our goal with this film is to help viewers further appreciate and take notice of the beauty in life & culture that lies within our world…

…so the next time you notice something that strikes you as interesting, stop for a second, start powering on your camera, think about why it’s unique, and snap the shot before you miss it. Life is extraordinary. Embrace it. Giroplus!

The Page Turner von Joseph Herscher [02m08sec/2011]

Joseph Herscher ist gut darin Rube-Goldberg-Maschinen zu bauen und das Ergebnis filmisch umzusetzen. Bei The Page Turner ist er denn nicht nur Konstrukteur sondern nimmt gleich die Hauptrolle ein. Den genauen Aufbau der Maschine gibt’s hier. Die New York Times fand das alles spannend und hat ihn denn gleich interviewt. Giroplus!